Amerikanische Chiropraktik

Die Amerikanische Chiropraktik vereint verschiedene Disziplinen wie die Osteopathie, Kinesiologie und die Kunst der Justierung zu einer ganzheitlichen, eigenständigen Therapie. Gearbeitet wird hauptsächlich mit den Händen (chiros – Hand; practic – getan) und im Mittelpunkt der Behandlung steht Ihr Nervensystem. Während andere Therapien oft nur Symptome behandeln, zielt die Amerikanische Chiropraktik auf die Ursachen eines Krankheitsbildes – also auf die Frage der Entstehung.

gerippe_links
Die Ursache liegt meistens in einer Störung des Nervensystems aufgrund von einer nicht intakten gelenkigen Verbindung (Subluxation). Der Nerv kann also nicht kommunizieren, und eine entsprechende Körper-Funktion ist damit blockiert. Genau hier setzt die Amerikanische Chiropraktik an: sie reguliert den freien Ein- und Austritt der Nerven am zentralen Nervensystem.

Mit verschiedenen Techniken werden schonend gelenkige Verbindungen justiert, um die „Mechanik“ zu korrigieren und zu optimieren, damit der „Informationsfluß“ in Ihrem Körper wieder gewährleistet ist.

 

gerippe_rechtsWas genau korrigiert werden muss, ermitteln wir mit Hilfe spezieller Funktionstests (Kinesiologie), durch das Erfühlen und Ertasten in Bewegung/Stillstand und durch Ihre Röntgenbilder.

Sind die Wege wieder frei, kann sich die jeweilige Funktion wieder einstellen. Auch Organe werden auf diese Art und Weise zur Selbstheilung angeregt und ggf. durch osteopathische Techniken weiter unterstützt.

Die Amerikanische Chiropraktik stellt den für Sie bestmöglichen Gesundheitszustand wieder her und schenkt Ihnen somit systematisch mehr Lebensqualität.

Die Amerikanische Chiropraktik ist keine alternative oder ergänzende Behandlung, sondern eine eigenständige Behandlungsmethode.